Meeresschildkröten in Fuerteventura
Meeresschildkröten in Fuerteventura

Meeresschildkröten in Fuerteventura

Auf den Kanarischen Inseln wurden vier der sieben weltweit bekannten Meeresschildkrötenarten beobachtet. Die am meisten in diesen Gewässern vorkommende Schildkröte nennt sich Boba Schildkröte, und man kann sie meist das ganze Jahr über gut beobachten.

 

In kleineren Zahlen finden wir die Grüne Schildkröte, häufig in Häfen und Buchten mit ruhigem Wasser, dort ruht sie normalerweise aus und nährt sich bis zum Erwachsenenalter, dann kehrt sie an den Strand zurück, der sie geboren hat.

 

Noch seltener ist die Lederschildkröte, sie ist die größte von ihnen, wiegt mehrere hundert Kilo und ihr Panzer ist im Gegensatz zu den anderen Schildkröten nicht vollständig fest, er besteht aus einer Art Stäbe, die Kopf bis Schwanz bedecken, der Knorpel hat eine graue Farbe, ähnlich wie der Korpus einer Mandoline, was ihr auch ihren Namen gab. Und die seltsamste von allen ist die Karettschildkröte, meist lebt sie in tropischen Gewässern und ihre Art ist sehr bedroht, da sie bis vor ein paar Jahren wegen ihres sehr begehrten Panzers gejagt wurde, um Gläser, Kämme und Schmuckformen herzustellen.

Meeresschildkröten sind großartige Reisende. Ein guter Teil von dem, was wir in den Gewässern der kanarischen Inseln beobachten, kommt offenbar von den karibischen Stränden. Diese Schildkröten haben den von den Meeresströmungen geschleppten Atlantik überquert, insbesondere den warmen Golfstrom, der entlang der Ostküste Nordamerikas nach Norden fließt, um den Süden Grönlands zu erreichen, dort kühlt er ab und fliesst wieder südlich in Richtung Nordfront von  Europa und den Nordwesten von Afrika.

 

Anscheinend beherbergten die Strände der Kanaren in der Vergangenheit kleine Kolonien von Schildkröten. Die Zunahme der menschlichen Bevölkerung, die Leichtigkeit des Erreichens der Kolonien sowie die Auswirkungen des Tourismus und der Fischerei führten wahrscheinlich zu ihrem Verschwinden.

 

Heute gibt es ein Projekt, um die alten Brutgebiete der Boba Turtle an den Stränden von Fuerteventura wiederzubeleben, eine Hoffnung, Gruppen dieser Reptilien sehen zu können, die an unseren Stränden laichen. Die Herausforderung ist nicht einfach, da jedes Jahr eine hohe Anzahl von Meeresschildkröten Opfer der Fischerei-Industrie ist. Ebenso wie die Kontamination durch Kunststoffe, die sie einnehmen, weil sie wie ihr Lieblingsessen Quallen aussehen, schwimmendes Öl, Müll und andere Ausleitungen, die von menschlichen Aktivitäten herrühren, gehören sie heutzutage zu den weltweit bedrohten Arten.

 

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *