ökologische Produktion, Verdeaurora

Unsere Farm erfindet sich mit dem Covid-19 neu: Gegenwart und Zukunft der Verdeaurora-Biofarm

Tomates en finca Verdeaurora. Permacultura

Schönes Interview, das unsere Freunde von der Radiosendung „La Mañana“ aus Fuerteventura heute, letzten Dienstag, für uns gemacht haben.Ein Gespräch mit Álvaro Veiga, bei dem die Gegenwart und Zukunft der Biofarm Verdeaurora als Teil des von der Covid-19-Situation betroffenen Tourismussektors diskutiert wurde. 

Wie Álvaro es uns beschreibt: „Ein kleines Stück Fuerteventura, das sie pflegen und verwöhnen, wo ökologische Produktion und nachhaltiger Tourismus vorherrschen“.

Und was werden wir sagen, dass wir verliebt sind? Die Farm befindet sich zwischen Malpaís Grande und Cuchillos de Vigán, einem magischen und wilden Ort in der Mitte der Insel.

 

An welchem Punkt hat uns all dies erreicht?

Im Februar haben wir einige Tage des Fortschritts in der Permakultur gefeiert, in Zusammenarbeit mit der NGO Avanfuer und Georg Fiedrich Horn und ihrem ganzen wunderbaren Team.Dank ihnen und allen Teilnehmern, die ihren Teil dazu beitrugen, lernten wir innovative Techniken kennen, die wir auf unsere Pflanzen anwenden können.

Wir können sagen, dass uns dies alles zu einem guten Zeitpunkt erwischt hat, wir haben es geschafft, den Obst- und Gartenbauteil des Betriebs zu aktivieren und diese neue Art der Landwirtschaft umzusetzen.Immer ausgehend von dem Ziel, den Bewohnern Fuerteventuras alles zu geben, was wir können.

 

Was ist diese Permakultur-Sache?

Sie besteht darin, den Boden mit so viel Leben und Nahrung wie möglich zu versorgen, damit die Pflanzen und Bäume alles haben, was sie brauchen, um gesund und stark zu sein. Auf diese Weise vermeiden wir den Einsatz von Fungiziden und Insektiziden zu 100%.

 

Wie sieht die Zukunft von Verdeaurora aus?

Unsere Idee ist es, in diesem Jahr vorrangig hochwertige Produkte in die Häuser der Majoreros zu bringen, und in naher Zukunft unser Obst und Gemüse auf andere Inseln zu bringen und uns sogar mit dehydrierten Lebensmitteln zu ermutigen.

Sie sagen, dass „Zeiten der Krise Zeiten der Chance sind“. Alles, was geschieht, hat die Natur dazu gebracht, sich zu erholen, zu atmen und dankbar für diese Verringerung der Verschmutzung zu sein. Wir sehen die kommenden Aussichten positiv und optimistisch, wenn wir uns neu erfinden müssen, sind wir dazu bereit.

Schließlich möchten wir alle dazu ermutigen, zu Hause zu pflanzen, ob auf dem Dach oder in Töpfen, es ist eine schöne Möglichkeit, präsent zu sein und sich wieder mit der Erde zu verbinden.

Das vollständige Interview können Sie unter nachlesen Fuerteventura Hoy.

 

Wollen Sie mehr über Permakultur wissen?

Und wenn Sie mehr darüber wissen wollen, was Permakultur ist und wie wir sie auf unserem Bauernhof anwenden, behalten Sie unsere sozialen Netzwerke im Auge, denn bald werden wir Ihnen alles Schritt für Schritt erzählen.